pretecs Weblog

06.08.2004

Trier, München, Kiel, Berlin

Filed under: pretecs blog — pretec @ 22:48

So lange nichts mehr gebloggt, wird mal wieder Zeit.
Trier: Im Anflug von Verwirrtheit habe ich zugestimmt, mit meiner Oma eine 3-taegige Kaffeefahrt zu machen. Leider muss eine finstere Macht die ganze Tour verflucht haben. Der Wahnsinn aehhm die Fahrt begann am 27.Juli (ein Dienstag) um 0:00 Uhr. Leider sind wir nur ca. 50 km weit gekommen, denn die Kupplung oder das Getriebe war im Arsch. Also mussten wir irgendwo im Nirgendwo auf der Landstrasse 3h auf den Ersatzbus warten. Als der endlich kam wurden wir zu einer Raststaette auf dem Berliner Ring gekarrt und wurden von dem anderen Ersatzbus, der in der Zwischenzeit die anderen Opfer aehh Mitreisenden eingesammelt hatte, aufgenommen. Und weil die verdammte Firma wieder auf Kante kalkuliert hat, war auch wirklich jeder Sitz besetzt. Sprich: In der letzten Reihe mussten 5 Leute nebeneinander sitzen. Und da Kaffeefahrten i.d.R. von Rentern gemacht werden und diese i.d.R. nicht grad schlank sind, durfte ich habes Hemd mich hinten in die Mitte quetschen. Hurra.
Die tropischen Temperaturen und ein Busfahrer, der trotz mehrfacher Aufforderungen die Klimaanlage nicht in Gang bekam, machten die Sache nicht angenehmer. Gegen 15:00 Uhr waren wir dann in der Naehe von Trier angekommen.

Am selben Tag fand noch eine Stadtrundfahrt (mit faehigem Guide) und “Besichtigungstour” statt. Irgendwann gegen 21:30 Uhr bin ich dann voellig breit pennen gegangen.

Am Mittwoch vormittag wurde die obligatorische Propaganda Veranstaltung abgefahren. Der Typ war super geschult, erst auf guter Kumpel gemacht, als aber trotzdem keiner seine Wunderkur und seinen anderen “Anti-Ionen-Lampen” Ramsch kaufen wollte, ist er pampig geworden :-) .

Als naechstes sollte eine Rundfahrt durchs Dreilaendereck (Luxemburg, Deutschland, Frankreich) stattfinden. Der Busfahrer (ein widerwaertig keuchender und permanent anzugliche Bemerkungen machender Depp) hat aber beschlossen, nur nach Luxemburg zu fahren. Soweit so schlecht. Statt uns in eine halbwegs ansehnliche Gegend zu bringen, wurden wir an einem riesigen Supermarkt / Tankstellenkomplex abgekippt und eine Stunde alleine gelassen. Toll. Ich wollte schon immermal einen luxemburgischen Supermarkt sehen.

Der Irrsinn nimmt seinen Lauf. Abends gabs Rentnerbelustigung mit einen peinlichen Alleinunterhalter, der sein Keyboard maltraetierte und schlechte Schlager sang. Meine Fresse, was sich alte Leute unter Party vorstellen, ist echt hart. Oder ich bin noch zu jung, kann auch sein…. (Bier hat die groebsten Verwerfungen des Abends geglaettet.)

Am naechsten Tag haben wir noch irgendein Kaff besucht, aber da hatte ich geistig schon aufgegeben. Auf dem Weg zurueck in die Heimat, ist auch noch der Reifen geplatzt. Also alle Rentner raus aus dem Bus und ueber die Leitplanke. Das war echt grenzwaertig, da einige nicht mal richtig laufen konnten…

Die ganze Show mit warten auf den Pannenservie und wechseln des Reifens hat ungefaehr 1.5h gedauert, gegen 18:30 Uhr waren wir wieder auf der Bahn.
Leider immernoch viel zu weit weg von Berlin … *seufz*
Um das Elend abzukuerzen: Um 5:00Uhr waren wir endlich zuhause.

Fazit: Ein Bus voll alter Leute ist BELASTEND. Ein Busfahrer, der seinen Senf zu jedem Scheiss dazugibt ist auch BELASTEND. Buspannen sind BELASTEND. Das alles zusammen ist ULTRABELASTEND. Ich fahre definitiv nie wieder mit so einer schwindeligen Firma mit. Nur noch mit Buden, die man ggf. vor den Kadi zerren kann.

Am Dienstag (3. August) hatte ich ein Vorstellungsgespraech in der Naehe von Muenchen. Also morgens um 6:00 Uhr hier in Berlin mit meinem Bruder als Beifahrer aufgebrochen. Die A9 war leer, also sind wir auch gut + schnell durchgekommen, gegen 12:00 Uhr waren wir am Ziel. Da mein Termin erst um 14:00 uhr war, haben wir uns noch ein bisschen in Ottobrunn rumgetrieben. Das Kaff ist irgendwie oede. Sollte der Job dort was werden, muss ich ja auch umziehen, also mal eine oertliche Zeitung gekauft und ein bisschen Anzeigen gelesen. Dass Mieten in Muenchen horrend und unverschaemt teuer sind , wusste ich bereits. Aber Gesuch-Anzeigen wie: “Religionslehrer (43), Nichtraucher, sucht 2ZBK” oder “Junges Paar(24) mit Elternbuergschaft sucht..” haben mich wirklich in den Grundfesten erschuettert. Was fuer eine bekackte Situation.

Naja, hin zum Termin, Schwatz gehalten, nett verabschiedet, ‘Wir melden uns” und wieder rein in die Karre und zurueck. Auf dem Rueckweg gabs leider ein bisschen Stau, aber wir waren gegen 21:00 Uhr wieder in Berlin :-). Hat insgesamt 150 EUR an Spritgeld vernichtet…

Am Mittwoch haben wir uns dann in die andere Richtung aufgemacht, nach Kiel. Da Micha bald auszieht, hat er mir sein Oszilloskop und ein paar weitere Elektronik-Goodies ueberlassen. Das war die Tour nach Kiel auf jeden Fall wert :-).

Powered by WordPress