pretecs Weblog

20.05.2006

Debconf6: Quesadillas bis zum Abwinken (Tag7/19.05.)

Filed under: pretecs blog — pretec @ 08:01

Heute morgen waren wir mal wieder auf dem Markt frühstücken. Guido, Torsten und ich haben dasselbe bestellt, leider haben wir nicht so ganz gepeilt, dass Fleisch in den Quesadillas ist. Da die beiden ja kein Fleisch essen, hab ich mir also drei von den Dingern reingedreht. Obwohl die ja eigentlich nicht sonderlich groß sind, stand es mir bis Oberkante Unterlippe und ich hab den Lunch heute Mittag dann mal ausfallen lassen.

Heute habe ich endlich das Skript fertig bekommen, an dem ich schon die ganze Zeit geschrieben habe. Von Shell bin ich nun doch auf Perl umgestiegen und ich denke, das war auch eine gute Idee mal wieder Perl zu üben :-).

  

Debconf6: Formal Dinner, Sightseeing (Tag 6 / 18.05.)

Filed under: pretecs blog — pretec @ 07:36

Das Formal Dinner war nicht direkt in Oaxtepec, sondern in einr kleinen Stadt in der Nähe. Wir sind schon etwas früher mit dem Bus hingefahren, um noch ein bisschen Sightseeing zu machen. Die lokale Klosterkirche, die zum Weltkulturerbe gehört, war von aussen recht unspektakulär und im kleinen Museum im Inneren durfte man nicht fotographieren. Die “Hauptattraktion” waren Mumien, also nicht im ägyptischen Sinne, sonder einfach nicht verweste Tote. Leider hab ich (mal wieder) den Hintergrund nicht ganz verstanden, weil es keine nicht-spanische Beschriftung gab. Das Kloster ist mit sehr schönen Deckenbilder in schwarz-weisss bemalt, das wären ein paar tolle Fotomotive gewesen, aber so müsst ihr halt selber mal hinfahren :-). In der Stadt habe ich zum ersten Mal einen (vermutlich) echten Sombrero gesehen, ein Junge hat damit Brot auf einem Fahrrad transportiert (siehe Bild).

Das Dinner fand in einer Halle statt, in der vor unserem Event noch eine wilde Party stattfand. Der Bürgermeister hatte wohl Lehrer eingeladen, um irgendwas zu feiern, jedenfalls waren einige der Teilnehmer ganz ordentlich betrunken.

Nachdem der betrunken Lehrermob die Halle geräumt hat, wurden unsere Tische in Debian-Swirl-Formation aufgebaut, eine Weile später kamen dann auch die restlichen Konferenz-Teilnehmer an. Als die Mariachi-Band losgelegt hat (wirklich großartig), fing es tierisch an zu regnen, was auf dem Wellblechdach einen solchen Lärm verursacht hat, dass man die Band kaum noch verstanden hat. Der Regen steigerte sich solange, bis an einer Wand ein Wasserfall in die Halle floß. Und bei der abenteuerlichen Stromverkablung hier war es auch kein Wunder, dass kurz danach die Sicherung rausflog und wir im Dunklen saßen. Aber dank etlicher Digitalkamera-Blitze, LED-Taschenlampen und Handys konnt man zumindest halbwegs erkennen wo man hintritt (ich hatte genau in diesem Moment zwei Teller mit Essen vom Buffet in der Hand und habe meinen Tisch gesucht :-)).

Als wir dann gegen 1:00 Uhr wieder im Hacklab saßen, kam Phil Hands angelaufen und meinte, er hätte einen Busfahrer dazu überredet für 1000 Pesos nach Acapulco zu fahren, wer denn mitkommt. Ich und Guido haben natürlich erstmal ruckartig Badeklamotten gepackt und sind zum Treffpunkt geeilt, leider war der Busfahrer mit seiner Forderung um den Faktor zehn teuerer (1000 US$) geworden. Trotzallem wäre es eigentlich kein Ding gewesen, wenn sich genug Leute gefunden hätten (1000$ / 30 Leute.. lächerlich). Naja, vielleicht nächstes Mal :-).

  

  

 

Powered by WordPress